[../adb/alle.html]
[../stadtplan/plan_1.html]
[../fa/buchstaben.html]
[../bilder/ihv.html]
[../stradfen/ihv.html]
[../geschichte/ihv.html]
[../adb/ihv_nz.html]
[http://www.guweb.com/cgi-bin/guestbook?id=2807]
[../adb/impressum.html]
[./ihv.html]
[./ihv.html]
[../lk_1848/ihv.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Landsberg a.Warthe
(Gorzów Wielkopolski)
Schützensorge (Klopotowo)
26 km südwestlich von Landsberg, auf dem Südufer der Warthe. Straßendorf.

Ursprünglich Molkerei, 1783 als Vorwerk zum Amt Pyrehne eingerichtet und mit sechs Kolonisten besetzt, die je zehn Morgen Land erhielten. Benannt nach dem Geh. Finanzrat Schütz. Schon 1722 waren auf dem Entenwerder westlich von Schützensorge vier Kolonisten angesetzt worden. 1822 kam noch
Neu Schützensorge hinzu.

Bauerhäuser
Nr. 22a (gegenüber der Schule), Büdnerdoppelhaus aus Fachwerk, mit „schwarzer Küche“, wohl noch von der ersten Anlage stammend.
Nr. 32, Bauernhaus (Zehn – Morgenstelle) aus Fachwerk, mit „schwarzer Küche“.  Nr. 60, Wohnhaus aus Fachwerk mit dreiteiligem Eingang mit Holzsäulen. Stall mit vorkregendem Speicher, mitten auf dem Hof Taubenhaus von 1887.

Quelle:
Die Kunstdenkmäler des Stadt- und Landkreises Landsberg (Warthe)
Bearbeitet von Kurt Reißmann
Vorarbeiten von Georg Voß () und Otto Korn
Mitarbeiter: Eberhard Küster und Fritz Buchholz
Deutscher Kunstverlag, Berlin 1937