[../adb/alle.html]
[../stadtplan/plan_1.html]
[../fa/buchstaben.html]
[../bilder/ihv.html]
[../stradfen/ihv.html]
[../geschichte/ihv.html]
[../adb/ihv_nz.html]
[http://www.guweb.com/cgi-bin/guestbook?id=2807]
[../adb/impressum.html]
[./ihv.html]
[./ihv.html]
[../lk_1848/ihv.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Landsberg a.Warthe
(Gorzów Wielkopolski)
Gerlachsthal (Gostkowice)
16 km südöstlich von Landsberg, längs des Warthedeiches.

1773 im Költschener Bruch für 40 Familien mit je 5 Morgen Land angelegt und nach dem Finanzrat Gerlach benannt. Es wurden 20 Doppelhäuser gebaut. – Tochterkirche von Lossow, bereits 1787 vorhanden.

Kirche
Patronatsfrei. Kirchenbücher seit 1779 und Pfarrakten im Pfarrhaus in Lossow.
Lage: Am Nordostende des Dorfes, am Damm, vom Friedhof umgeben.
Baugefüge und Äußeres: Turmloses Fachwerk Bethaus aus dem Ende des 18. Jh. mit Krüppelwalmdach und Westvorhalle, Ost- und Nordwand 1935 massiv erneuert.
Inneres: Flache Balkendecke, Ziegelfußboden, Wände verputzt. Keine Empore. Schlichter hölzerner Kanzelaltar aus der Bauzeit.
Ausstattung: Kelch aus Zinn, Anfang des 19. Jh. und Taufschüssel aus Zinn.

Wohnhäuser
Am Deich gelegen, großenteils Doppelhäuser aus Fachwerk mit Strohdach, aus dem Ende des 18. Und Anfang des 19. Jh.

Quelle:
Die Kunstdenkmäler des Stadt- und Landkreises Landsberg (Warthe)
Bearbeitet von Kurt Reißmann
Vorarbeiten von Georg Voß () und Otto Korn
Mitarbeiter: Eberhard Küster und Fritz Buchholz
Deutscher Kunstverlag, Berlin 1937