[../adb/alle.html]
[../stadtplan/plan_1.html]
[../index.html]
[../bilder/ihv.html]
[../stradfen/ihv.html]
[../geschichte/ihv.html]
[../adb/ihv_nz.html]
[../adb/impressum.html]
[./ihv.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Landsberg a.Warthe
(Gorzów Wielkopolski)
Landräthliche Bekanntmachung
Landsberger Kreisblatt 26. April 1849

Das Königliche General - Postamt hat unterm 17. März d. J. eine Bekanntmachung erlassen, daß künftig die Begleitbriefe zu den mit der Post zu versendenden Paketen niemals mit Geld oder Gegenständen von angegebenen Werth beschwert sein dürfen und es wird diese Bekanntmachung durch das Amtsblatt in sechs aufeinander folgenden Nummern zur öffentlichen Kenntniß gebracht werden.
Da viele Einwohner auf dem platten Lande bisher daran gewöhnt waren, den Paketen, namentlich an ihre im Heere dienenden Angehörigen, noch Geld oder Geldeswerth in den Begleitbriefen beizufügen, Geld aber weder in die Packet- Adresse, noch in das Packet selbst gelegt werden darf, sondern dasselbe als eine besondere Sendung betrachtet und auf die Post gegeben werden muß, auch wenn die Postanstalten Gewähr leisten sollen, der Betrag des Geldes aus dem Brief angegeben werden muß, so werden die Dominien und Ortspolizeibehörden in Folge besonderer Verfügung der Königl. Regierung zu Frankfurt a.d.O. vom 7. April (I Nr. 219, 3. März 1849) zur Belehrung und im Interesse der ländlichen Einwohner beauftragt, die Gemeinde Vorsteher auf die erwähnte Bekanntmachung des General Postamtes besonders aufmerksam zu machen und dieselben anzuweisen, dahin zu wirken, daß dieselbe zur speziellen Kenntniß aller Einwohner in den Gemeinde Versammlungen gelange, um bei Versendung von Geld und Paketen mit der Post nach den vorgeschriebenen Bestimmungen zu verfahren.
Landsberg a.d.W., den 12. April 1849.