[../index.html]
[../nz/ihv.html]
[../index.html]
[../adb/impressum.html]
[../bilder/ihv.html]
[../stradfen/ihv.html]
[./ihv.html]
[../adb/ihv_nz.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Landsberg a.Warthe
(Gorzow Wielkopolski)
Landsberg a.Warthe
(Gorzow Wielkopolski)
  
Aus Landsbergs Vergangenheit 1903 – 1915
Jahr
Ereignis
9. Jan.1903
Die Stadtverordneten vertagen die Rathausbaufragen um ein Jahr.
11. Jan.1903
Direktor Heine legt seine Stellung als Direktor des Kreditvereins nieder; Stadtältester Groß wird zum stellv. Direktor ernannt.
15. Jan.1903
Eine Interessenten- Versammlung beschließt Absendung einer Petion um Herstellung einer Bahnverbindung Landsberg – Soldin.
9.-16. Feb.1903
Kutzer- Prozeß (Friedeberger Vorschußverein).
März 1903
Mitte des Monats. Die Stadt bietet Stadtrat Boas für den Moltkeplatz 20 000 Mark; Stadtrat Boas lehnt ab.
1. April 1903
Gymnasialdirektor Anz wird nach Nordhausen versetzt; Nachfolger Direktor Neubauer aus Halle.
1. April 1903
Landgerichtspräsident Andrae wird nach Kiel versetzt; Nachfolger Präsident Schmitz aus Düsseldorf.
19. April 1903
Schwerer Nachwinter.
20. April 1903
Bezirkskommandant Oberstleutnant a.D. von Höhne wird seiner Dienststellung enthoben; Nachfolger Major z.D. Troschel.
30. April 1903
Die Regierung bewilligt die Errichtung eines Amtsgerichts in Vietz.
16. Mai 1903
Begründung der Aktiengesellschaft Max Bahr.
16. Juni 1903
Reichstagswahl, Hauptwahlergebnis: Stichwahl zwischen Böning (kons.) und Paetzel (Soz.).
25. Juni 1903
Reichstagswahl, Stichwahlergebnis: Gutsbesitzer Böning (Heinersdorf) gewählt.
Juli 1903
Verheerendes Hochwasser.
24.Juli 1903
Ermordung der Wirtschafterin Burkert in Lorenzdorf durch die Schweizer Klix und Schärer.
26. Sept. 1903
Direktor Klönne zum Gaswerks- Direktor gewählt.
10. Okt. 1903
Das Deichamt beschließt den Bau von Schöpfwerken bei Warnick und Herrenwerder für den Fall, daß Stadt und Provinz beisteuern.
10. Okt. 1903
Die Stadtverordneten beschließen den Bau eines neuen Schulhauses in der Brückenvorstadt.
19. Okt. 1903
Die Neumärkische Zeitung erscheint nicht mehr nachmittags, sondern vormittags.
23. Okt.1903
Klix und Schärer zum Tode verurteilt.
3.-5. Nov. 1903
Stadtverordnetenwahlen.
12. Nov. 1903
Landtagswahlen, Ergebnis: Böning gewählt.
27. Nov. 1903
Die Stadtverordneten genehmigen den Vertrag betr. Verlängerung der Straßenbahn nach Friedrichstadt.
30. Nov. 1903
Landwirtschaftsminister v. Podbielski in Landsberg.
2. Dez. 1903
Stadtverordneten- Ersatzwahl.
5. Feb. 1904
Die Stadtverordneten legen die Rathausbaufrage ad acta.
10.-11. Feb. 1904
Regierungspräsident v. Dewitz in Landsberg.
16. Feb. 1904
Klix und Schärer hingerichtet.
18. Feb. 1904
Maurermeister Heinrich Axhausen gestorben.
19. Feb. 1904
Geflügel- Ausstellung.
19. Feb. 1904
Die Stadtverordneten bewilligen eine Erweiterung des Gaswerks.
19. Feb. 1904
Direktor Heine gestorben.
20. Feb. 1904
Robert Rühe gestorben.
27. Feb. 1904
Dienstknecht Pose (Göritz) zum Tode verurteilt.
März 1904
Direktor Groß kündigt seine Stelle im Kreditverein.
6. April 1904
Der Kreditverein vertagt die Direktorwahl.
8. April 1904
Die Stadtverordneten beschließen den Ankauf des Zanziners von der Hüfnerschaft.
16. April 1904
Arbeitseinstellung der Tischler.
22. April 1904
Annahme des „großen“ Pflasterplanes durch die Stadtverordneten (550 000 Mark)
24. April 1904
Direktorwahl im Kreditverein: Peters (Friedeberg).
6. Mai 1904
Entdeckung von Unterschlagung des Reichsbankkassenboten Brose.
10. Mai 1904
Hauptmann Kirchner nach Südwestafrika berufen.
13. Mai 1904
Kaufmann Siegfried Basch gestorben.
15. Mai 1904
Fahnenweihe des Artillerievereins.
5. Juni 1904
Fahnenweihe des Vereins ehemaliger Schützen und Jäger.
6. Juni 1904
Abzweigung einer Parodie Landsberg II (Kernein, Seidlitz, Bürgerwiesen).
1. Juli 1904
Stadtrat Koenig gestorben.
10. Juli 1904
Zeitungsverlegertag in Landsberg.
10. Juli 1904
Zweihundertjahrfeier der Konkordien – Gemeinde.
25. Juli 1904
Gewitter und Orkan.
10. Aug. 1904
Stadtrat Max Bahr legt sein Amt nieder.
12. Aug. 1904
Beendigung des Tischlerstreiks.
16. Aug. 1904
Stadtverordneter Sasse gestorben.
21. Aug. 1904
Der Magistrat beschließt, die Verstärkung des Magistratskollegiums um einen besoldeten und einen unbesoldeten Stadtrat  zu beantragen.
26. Aug. 1904
Die Stadtverordneten genehmigen die Ablösung der Chausseeunterhaltungspflicht aus dem Landkreise: 545 000 Mark.
August 1904
Ende des Monats. Die hölzerne Kladowbrücke in der Neuenstraße wird durch eine steinerne ersetzt.
9. Sept. 1904
Die Stadtverordneten lehnen die Verstärkung des Magistrats ab.
9. Sept. 1904
Fabrikbesitzer Schroeder wird zum Kommerzienrat ernannt.
1. Okt. 1904
Reichsbank- Präsident Grimm geht in Pension; Nachfolger wird Bankassessor Schmidt (Duisburg).
2. Okt. 1904
25jähriges Jubiläum des Landgerichts.
4. Okt. 1904
Hinrichtung des Mörders Pose.
5. Okt. 1904
Der Kreistag genehmigt die Ablösung der Chausseeunterhaltungspflicht.
24. Okt. 1904
Bei einer nächtlichen Rauferei wird der Italiener Meneghini erstochen.
25. Okt. 1904
Der Magistrat veröffentlicht das Ortsstatut betr. Kaufmannsgerichte.
18. Nov. 1904
Die Stadtverordneten lehnen die Einführung von Pharoslicht zur Straßenbeleuchtung ab.
18. Nov. 1904
Bürgermeister Lehmann wird auf 12 Jahre wiedergewählt.
18. Nov. 1904
Stadtratswahlen.
2. Dez. 1904
Stadtratsersatzwahl.
4. Jan. 1905
Besprechung des Regierungs – Präsidenten mit den hiesigen Behörden betr. Bahnbau Landsberg - ?.
Januar 1905
Mitte. Landwirtschaftsminister v. Podbielski übernimmt das Projektorat der Landwirtschaftlichen Industrie- und Gewerbeausstellung.
13. Jan. 1905
Übergabe des neuen Krankenhauses.
21. Jan. 1905
25jähriges Jubiläum des Landwirtschaftlichen Vereins.
4./5. Feb. 1905
Wahlen zum Kaufmanns- Gericht.
17. Feb. 1905
Stadtratsersatzwahl.
17. Feb. 1905
Die Stadtverordneten bewilligen 1000 Mark als Beitrag zur Hochzeitsgabe der Städte an den Kronprinzen.
27. Feb. 1905
Professor Dr. Hartmann gestorben.
3.März 1905
Die Stadtverordneten lehnen wiederum die Verstärkung des Magistrats ab.
März 1905
Der Provinziallandtag bewilligt die Mittel zur Erweiterung der Irrenanstalt.
10.März 1905
Hauptmann Kirchner fällt im Gefecht bei Kusis.
23.März 1905
Veröffentlichung der Sekundärbahnvorlage, in der für die Landsberg – Soldiner Bahn 5 Millionen gefordert werden.
7. April 1905
Die Konfliktkommission betr. Verstärkung des Magistrats vertagt sich bis Ende Januar 1906.
16. April 1905
Gymnasialdirektor Neubauer geht nach Frankfurt a.M., Nachfolger Direktor Schlee.
16. April 1905
Eröffnung der Ausstellung des Kunstvereins.
28. April 1905
Die Stadtverordneten lehnen die Verstärkung des Magistrats einstimmig ab.
9. Mai 1905
Schillerfeier.
12. Mai 1905
Die seit vielen Jahren anhängige Streitsache betr. der Wasserversorgung des Kirchhofs wird durch Vergleich der Marien- Gemeinde mit der Firma Koch (Halle) erledigt.
25. Mai bis 12. Juni
1905
Landwirtschaftliche Industrie- und Gewerbeausstellung unter Leitung des Landesökonomierats Ebert. Eröffnung durch den Landwirtschaftsminister v. Podbielski.
26. Mai 1905
Die Stadtverordneten bewilligen die Aufnahme einer Anleihe von 210 000 Mark zur Erweiterung des Gasanstalt.
Juni 1905
Anfang. Der Erweiterungsbau für das Hauptpostamt wird in Angriff genommen.
1. Juni 1905
Frühjahrsrennen auf dem großen Exerzierplatz
14. Juni 1905
Gaulehrerversammlung.
19.-20. Juni
1905
Die Erstechung des Italieners Meneghini vor dem Schwurgericht; die drei Totschläger werden zu 4 Jahren, 2 Jahren und 6 Monaten Gefängnis verurteilt.
1. Juli 1905
Brand der hölzernen Warthebrücke.
7. Juli 1905
Die Stadtverordneten beraten über die Brückenfrage.
8. Juli 1905
Ein stehengebliebener Rest der Warthebrücke wird durch Spandauer Pioniere gesprengt; dabei kommt ein Unbekannter ums Leben. Gegen den leitenden Offizier wird eine kriegsgerichtliche Untersuchung eingeleitet; doch wird das Verfahren eingestellt.
20. Juli 1905
Fabrikbesitzer Albert  Axhausen gestorben.
25. Juli 1905
Beginn des Neubaus der katholischen Kirche in der Zechowerstraße.
28. Juli 1905
Die Stadtverordneten sprechen sich für den Anschluß der Irrenanstalt an das städtische Gasrohr aus.
31. Juli 1905
Das Deichamt beschließt den Bau eines Randkanals und zweier Schöpfwerke; die Gesamtausgabe wird auf 1 600 000 Mark taxiert.
7. August 1905
Der Kaufmännische Verein beschließt, die städtischen Behörden zu ersuchen, beim Minister die Höher- oder Hinauslegung der Ostbahngleise anzuregen.
15.-16. Aug. 1905
Besuch des Regierungspräsidenten v. Dewitz in Landsberg und Umgebung.
27. Aug. 1905
Die Cholera in Zantoch; Tod eines Flößers.
27. Aug. 1905
Ein zweiter Cholera- Todesfall in Zantoch.
4. Sept. 1905
Professor Schönfließ (Königsberg i. Pr.) schenkte der Stadt 56 Morgen des „Weinberg“ an der Kladower Chaussee, um dort Parkanlagen herzustellen.
9. Sept. 1905
Der Provinzialausschuß teilt mit, dass er den von den Stadtverordneten bereits genehmigten Anschluß der Landesirrenanstalt an das städtische Gasrohrnetz auch seinerseits genehmigt hat.
22. Sept. 1905
Oberbürgermeister Ancker und Stadtvater Buchdruckereibesitzer Hugo Schneider wurden zu Provinzial- Landtagsabgeordneten gewählt.
24. Sept. 1905
Eröffnung der Notbrücke.
28. Sept. 1905
Die Handelskammer unterstützt die Bestrebung, welche auf eine Hoch- oder Hinauslegung der Ostbahngleise in Landsberg abzielen.
1. Okt. 1905
Feierliche Grundsteinlegung für die katholische Heilige Kreuzkirche in der Zechowerstraße.
30. Okt. 1905
Die Warthe- Notbrücke ist fertiggestellt.
11. Nov. 1905
Landsgerichtspräsident Schmitz wurde nach Aachen versetzt.
18. Nov. 1905
Landrat Wahnschaffe wird in das Ministerium Berufen.
18. Nov. 1905
Die Kosten des Krankenhausneubaues werden mit 208 305 Mark festgestellt.
4. Dez. 1905
Vor der Artilleriekaserne wird der Gedenkstein für Hauptmann Kirchner enthüllt der in Südwestafrika gefallen ist.