[../index.html]
[../adb/impressum.html]
[../bilder/ihv.html]
[../stradfen/ihv.html]
[./ihv.html]
[../adb/ihv_nz.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Landsberg a.Warthe
(Gorzow Wielkopolski)
Aus Landsbergs Vergangenheit 1901 - 1902
Jahr
Ereignis
Jan.1901
Die Magdeburger Gas- Aktien- Gesellschaft erklärt sich mit einem kurz vorher ergangenen Schiedsspruch in Sache der kostenlosen Übergabe der Gasanstalt an die Stadt am 9. Dezember 1902 einverstanden.
11. Jan.1901
Die Stadtverordneten genehmigen das Ortsstatus betr. Neugestaltung der Wähler- Abteilung (5/12; 4/12; 3/12)
11. Jan.1901
Wiederwahl des Justizrat Pohl zum Stadtverordnetenvorsteher, des Kaufmanns Emil Fränkel zum Stellvertreter.
15. Jan.1901
Dem Justizminister werden von der Kgl. Kreisbauinspektion die Pläne für einen Erweiterungsbau des Amtsgerichts und des Gerichtsgefängnisses übersandt (Kostenanschlag 100 000 Mark).
18. Jan.1901
Zweihundertjahrfeier des Königreichs Preußen.
18. Jan.1901
Oberstleutnant z.D. Höhne in den Adelstand erhoben.
22. Jan.1901
Die landespolizeiliche Genehmigung der Kanalisationsvorlage trifft ein.
Feb.1901
Die Kanalisationsdeputation spricht sich für schleunige Ausführung der Kanalisation aus.
4. Feb.1901
Der Magistrat tritt einstimmig den Beschlüssen der Kanalisationsdeputation bei.
8. Feb.1901
Die Stadtverordneten genehmigen den Kanalisationsplan.
8. Feb.1901
Die Stadtverordneten beschließen den Ankauf des Sims’schen Grundstücks in der Ziegelstraße.
23. Feb.1901
Außerordentliche Stadtverordnetensitzung; Die Steuerzuschläge werden bei den Realsteuern auf 160%, bei der Einkommensteuer auf 170% festgesetzt.
1. März1901
Die Kanalisationsdeputation beschließt die Ausschreibung der Kanalisation an 6 Firmen.
17. März1901
Protestversammlung gegen den Zolltarifentwurf.
18. März1901
Ankauf des Menagegebäudes durch die Stadt (Kaufpreis 18 000Mark.)
19. März1901
Stapellauf des Dampfers „Oberbürgermeister Witting.“
19. März1901
Der Magistrat lehnt die Beteiligung an einen Protest gegen den Zolltarifentwurf ab.
1. April1901
Eröffnung der Knabenmittelschule
1. April1901
Pensionierung des Stadt- Oberförsters Klemke.
1. April1901
Pastor Textor wird Pfarrer an St. Marien.
3. April1901
Auflassung der Pulverschuppen- Schanze durch Stadtrat König an die Stadt.
12. April1901
Die Stadtverordneten genehmigen den westlichen Teil des nordöstlichen Bebauungsplanes.
12. April1901
Die Stadtverordneten sprechen sich gegen die Einführung der Bedürfnisfrage bei Schankwirtschafts-Konzessionierungen aus
12. April1901
Enthüllung des Paucksch- Denkmals.
18. April1901
Die Kanalisationsdeputation spricht sich für die Ausführung der Kanalisation durch Schewen (Bochum) aus.
26. April1901
Die Stadtverordneten übertragen die Kanalisationsanlage an Schewen
(447 000 Mark).
26. April1901
Ausstand der Zimmerleute bei Bahrs Villa.
27. April1901
Allgemeiner Zimmerer- Ausstand.
2. Mai1901
Ausbruch des Maurer- Aufstandes
6. Mai1901
Feststellung der Landsberger Stadtfarben durch den Magistrat: grün-weiß-rot
6. Mai1901
Eine Kommission besichtigt den Wald bei Altensorge, weil der Plan besteht dort eine Lungenheilstätte der Provinz anzulegen.
7. Mai1901
Erste Probe des Wasserfalles im Quilitzpark.
13/14. Mai1901
Feuer auf dem Senckpiehl’schen Zimmerplatz an der Heinersdorferstraße.
19. Mai1901
Feuer bei Stäpke, Mühlenstraße.
28. Mai1901
Hilfsprediger Tiedge zum Pfarrer in Kladow gewählt.
30. Mai1901
Die Stadtverordneten beschließen über das Ortsstatut betr. Kanalisation.
7. Juni1901
Die Stadtverordneten beschließen über die Gebühren- Ordnung der Kanalisation.
8/9. Juni1901
Kreiskrieger- Verbandsfest.
11. Juni1901
Beginn der Kanalisationsarbeiten (Bismarckstraße).
17. Juni1901
Burenvortrag des Artillerie- Kapitäns Kleinschmidt.
17. Juni1901
Streik der Maurerlehrlinge. (!)
17. Juni1901
Die Stadtverordneten beschließen über die Polizeiverordnung betr. Kanalisation.
1. Juli1901
Einführung des Rektors Mohs (Knabenmittelschule).
1. Juli1901
Förster Stucki auf 9 monatige Probe angestellt.
1. Juli1901
Scheunenbrand auf dem Rönneberger.
16. Juli1901
Beschluß des Deichamts bei Küstrin ein Schöpfwerk zu bauen.
18/19. Juli1901
Besuch des Oberpräsidenten.
20. Juli1901
Die Stadtverordneten beschließen, daß ein Drittel der Kosten der Kanalisation auf allgemeine Kosten genommen werden soll.
20. Juli1901
Die Stadtverordneten lehnen ein Preisausschreiben betr. Warthebrücke ab.
21/22. Juli1901
Bundesschießen.
22. Juli1901
Der Magistrat tritt den Kanalisationsbeschlüssen der Stadtverordneten bei.
25. Juli1901
Großfeuer in Jahnsfelde, Dominium.
25. Juli1901
Barnum und Bailey in Landsberg.
14. Aug.1901
Rendant Ad. Steinbeck gest.
14. Aug.1901
Feuer in der Sims’schen Ziegelei
23. Aug.1901
Beendigung des Maurerstreiks (siehe 2. Mai)
23. Aug.1901
Feuer in der Probstei.
24. Aug.1901
Scheunenbrand in der Bergstraße bei Knaak.
27. Aug.1901
Tödlicher Unfall des Kanalarbeiters Schünke in der Bismarckstraße.
30. Aug.1901
Die Stadtverordneten beschließen über die Anlegung von Regenkanälen.
1. Sept.1901
Postdirektor Welle geht in Pension, sein Nachfolger wird Postdirektor Arendhold, Oschersleben.
8. Sept.1901
Einbruch beim Uhrmacher Wappler.
11. Sept.1901
Dr. med. Henkel gest.
13. Sept.1901
Sanitätsrat Dr. med. Haber gestorben.
13. Sept.1901
Die Stadtverordneten stimmen dem Entwurf eines neuen Kabelpachtvertrages zu.
Sept.1901
Mitte des Monats. Pastor Hobus (Dechsel) findet ein germanisches Götzenbild (das erste seiner Art).
18. Sept.1901
Das Kammergericht verurteilt die Gasgesellschaft zur Tragung der Kosten für ein gegen sie erwirktes Vollstreckungsurteil.
24. Sept.1901
Buchdruckereibesitzer Louis Schneider gestorben.
26. Sept.1901
Feuer bei dem Kossäten Schultreich im Bürgerbruch.
28. Sept.1901
50jähriges Dienstjubiläum des Rektors Gladosch.
2.Okt.1901
Notstandssitzung im Landkreis Landsberg; der Kreis verzichtet auf ein Notstandsdarlehen.
11.Okt.1901
Die Stadtverordneten lehnen einen Protest gegen den Zolltarifentwurf mit allen gegen 7 Stimmen ab.
1. Nov.1901
Bildung eines katholischen Kirchenbau- Vereins
1. Nov.1901
Eröffnung der Haltestelle Zechow.
11/13. Nov.1901
Stadtverordnetenwahl.
18. Nov.1901
Die Gasanstalt droht mit einem Preisaufschlag, weil sie 24 neue Laternen setzen soll.
20. Nov.1901
Stadtverordnetenstichwahlen III. Klasse.
22. Nov.1901
Stadtratwahlen.
23. Nov. 1901
Baurat Bluth gestorben.
25. Nov. 1901
Warthe durchstich bei Wepritz
30. Nov. 1901
Geflügelausstellung.
10. Dez. 1901
Achtzigster Geburtstag des Oberbürgermeisters Meydam.
18. Dez. 1901
Gründung einer Ortsgruppe Landsberg des Handelsvertragsvereins.
30. Dez. 1901
Handelskammerwahl.
1. Jan.1902
Landesbauinspektor Büttner (Berlin) wird zum Provinzialkonservator ernannt.
10. Jan.1902
Erster Bürgermeister Ancker erwähnt unter den Bauplänen neben Kanalisation, Krankenhaus, Schlachthaus und Brücke auch das neue Rathaus.
21. Jan.1902
Krankenhaus- und Baudeputation sprechen sich für das neue Krankenhausprojekt aus.
26. Jan.1902
Das Feldartillerieregiment Nr. 54 erhält den Namen „Neumärkisches“.
30. Jan.1902
Stadtverordneten- Ersatzwahl I. Klasse.
13. Feb.1902
„Das Rathaus brennt“ (Richtstraße 3).
17. Feb.1902
Der Magistrat beschließt eine Feuer- Alarmeinrichtung zu beantragen, Kostenpunkt 5000 Mark.
19. Feb.1902
Schwimmlehrer Geschke gestorben.
21. Feb.1902
Die Stadtverordneten stimmen dem Rathausneubau im Prinzip zu.
25. Feb.1902
Das Kammergericht entscheidet in dem Pflasterungsstreit Landsberg – Lorenzdorf zu Gunsten der Stadt.
27. Feb. 1902
Abnahme der Ablage auf der Brückenvorstadt.
5. März 1902
Abnahme der Klärstation.
9. März1902
Feuer in der Kladowstraße 16.
20. März 1902
Fabrikbesitzer Schröder bietet der Stadt 30000 Mark zum Geschenk an.
21. März 1902
Die Stadtverordneten wählen eine Rathaus- Baudeputation.
21. März 1902
Die Stadtverordneten beschließen über den Bau des Forsthauses „Kleeblatt“.
21. März 1902
Die Stadtverordneten wählen Direktor Pieron zum städtischen Gasanstaltsdirektor.
23. März 1902
Villa Stillleben wird für die Diakonissinnen angekauft.
31. März 1902
Oberförster a.D., Klemke gestorben.
1. April 1902
Stucki wird definitiv zum Stadtförster gewählt.
10. April 1902
Die Verschönerung des Moltkeplatzes beginnt.
18. April 1902
Das Abgeordnetenhaus überweist eine Petition um Errichtung eines Amtsgerichts Vietz der Regierung zur Berücksichtigung.
1. Mai 1902
Ankauf des Rönneberger durch F. Roeseler.
8. Mai 1902
Straßenbahndirektor Ludowieg gestorben.
26. Mai 1902
Rektor a.D. Wilm gest.
29. Mai 1902
Die Handelskammer tritt mit 12 gegen 7 Stimmen für den Bau einer Eisenbahnlinie Schwerin a.W. – Kriescht – Sonneburg an.
30. Mai 1902
Die Stadtverordneten verleihen Stadtrat Groß den Titel „Stadtältester“
30. Mai 1902
Die Stadtverordneten beschließen die Einrichtung des Neuen Feuermeldeapparates.
31. Mai 1902
und 1. Juni.  Feuerwehrfest.
5. Juni 1902
Fabrikbesitzer Schröder kauft das Leow’sche Besitztum an der Zechowerstraße.
16. Juni 1902
Feuer im alten Posthof.
5. Juli 1902
Erster Spatenstich zum Bahnhofserweiterungsbau.
11. Juli 1902
Vorstandsmitglied des Creditvereins Otto Maaß gestorben.
1. Aug. 1902
Dreihundertjähriges Jubiläum der Bäckerinnung.
2. Aug. 1902
Provinzial- Bienenausstellung.
22. Aug. 1902
Beginn der Werning’schen Kriegsfestspiele.
24. Aug. 1902
Erster Bürgermeister Ancker zum Oberbürgermeister ernannt.
August 1902
Ende des Monats. Pfarrer Grühling zum Erzpriester des Archipresbyteriats Neuzelle ernannt.
7. Sep. 1902
Manövertag. Prinz Eitel Friedrich in Landsberg.
14. Sep.1902
Oberst Priesemuth, Kommandant des Artillerie Regiments Nr. 54 pensioniert; sein Nachfolger Major Noeldechen.
26. Sep.1902
Die Stadtverordneten beschließen, den Preis für Gas herabzusetzen.
29. Sep.1902
Die Handelskammer beschließt, um den Bau einer linksseitigen Warthebruchbahn mit Anschluß in Dechsel oder Berkenwerder zu petitionieren.
17. Okt.1902
Die Stadtverordneten beschließen über die Ordnung für die Verwaltung städtischen Werke
9. Nov. 1902
Die Stadtverordneten wählen die Mitglieder der neubegründeten Kanalisations- Wasser- und Gaswerks- Deputation (der Deputation mit dem langen Namen).
23. Nov. 1902
Einführung der Siebenstufigkeit der Volksschulen, der Achtstufigkeit der Knaben- Mittel- und Mädchenbürger- Schule.
29. Nov. 1902
Der Kommandeur der hiesigen Artillerie- Abteilung  Major Daude geht in Pension; Nachfolger Major v. Unger.
5. Dez.1902
Oberst Schiel in Landsberg.
9. Dez.1902
Übergang der Gasanstalt in städtischen Besitz.
11. Dez.1902
Die Regierung versagt den 7 ihr eingereichten Warthebrücke- Projekten ihre Genehmigung.
19. Dez. 1902
Oberbürgermeister Ancker wiedergewählt.