[./ihv.html]
[./ihv.html]
[../adb/alle.html]
[../stadtplan/plan_1.html]
[../fa/buchstaben.html]
[../bilder/ihv.html]
[../stradfen/ihv.html]
[../geschichte/ihv.html]
[../adb/ihv_nz.html]
[http://www.guweb.com/cgi-bin/guestbook?id=2807]
[../adb/impressum.html]
[../lk_1848/ihv.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Verkehrswesen

Landsberg/ Warthe ist Verkehrsmittelpunkt. Zum wirtschaftlichen und geistigen Mittelpunkt eines Gebietes konnte es sich nur darum entfalten, weil es an den bedeutendsten westöstlichen Durchgangsstraßen liegt.
Die leistungsfähigste Eisenbahnhauptstrecke des Ostens, die Ostbahn Berlin – Königsberg, durchquert die Stadt. In zwei Stunden führt der D – Zug den Besucher von Berlin nach Landsberg/ Warthe. Mit dem Süden ihres Hinterlandes vermitteln die Bahnstrecken Landsberg – Meseritz – Neu Bentschen und Landsberg – Zielenzig, mit dem Norden die Strecke Landsberg – Soldin – Stargard – Stettin einen lebhaften Personenverkehr und Güteraustausch.
Eine vorzügliche Wasserverbindung gewährt die Warthe: stromauf nach Bromberg, Thorn und Posen, stromab nach Cüstrin, Frankfurt/ Oder, Berlin und Stettin. Ost- und Nordsee, Schlesien und Sachsen sind damit bequem zu erreichen.
Eine große Zahl wohlgepflegter Kunststraßen führt strahlenförmig aus der Stadt und verbindet sie mit den Städten Bentschen, Frankfurt/ Oder, Berlin, Stettin und Schneidemühle. Damit wird eine zuverlässige und schnelle Kraftwagenverbindung  mit dem gesamten näheren und weiteren Hinterlande der Stadt ermöglicht. Nach dem Norden und Osten, nach den reizvollen Ausflugsorten Berlinchen und Zanzthal mit ihren prächtigen Wäldern und Seen hat die Post einen billigen Kraftwagenverkehr eröffnet, der sich starker Inanspruchnahme erfreut. 
  
Landsberg a.Warthe
(Gorzów Wielkopolski)